PRESSEMITTEILUNG // Wählerverzeichnisse

ANSTURM VON RÜCKMELDUNGEN VERSCHIEBT ZEITPLAN ZUR KAMMERWAHL

Hannover, 31.01.2018 • Der Errichtungsausschuss der Pflegekammer Niedersachsen verlängert die Frist zur Schließung der Wählerverzeichnisse für die Wahl zur ersten Kammerversammlung bis zum 15.02.2018. „Damit erfüllt der Errichtungsausschuss den Wunsch zahlreicher Pflegefachkräfte, ihren Meldebogen und ihre Berufsurkunde noch rechtzeitig einzureichen, um an den Wahlen teilnehmen zu können“, sagt Katrin Havers, Vorstandsvorsitzende des Errichtungsausschusses.

Der Ausschuss hat den gesetzlichen Auftrag, die Wahlen zur ersten Kammerversammlung – dem höchsten Organ der Pflegekammer Niedersachsen – durchzuführen. Dazu registriert die Geschäftsstelle seit November 2017 die mehr als 70.000 Pflegefachkräfte in Niedersachsen. Zur Erhebung der Daten hat der Errichtungsausschuss mehr als 5.300 Arbeitgeber angeschrieben. Einige Arbeitgeber sind ihrer gesetzlichen Meldepflicht erst sehr spät und nach wiederholter Aufforderung nachgekommen, was den Registrierungsprozess im ohnehin knappen Zeitfenster verzögerte.

Mit Stichtag zum 31.01.2018 haben über 46.000 Mitglieder ihre Unterlagen zur Registrierung zurückgesendet. „Leider fehlen in vielen Fällen Pflichtangaben wie die Unterschrift oder die Berufsurkunde“, sagt Havers. Noch nicht vollständig registrierte sowie durch die Arbeitgeber verspätet gemeldeten Mitglieder bekommen durch die Fristverlängerung die Möglichkeit, ihre Unterlagen noch rechtzeitig einzureichen. Nur Mitglieder, deren Unterlagen bis zum neuen Stichtag vollständig vorliegen, können an der Wahl zur Kammerversammlung teilnehmen und kandidieren.

Alle Angehörigen einer der drei Heilberufe in der Pflege (Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege) sind kraft Gesetzes Pflichtmitglied der Pflegekammer Niedersachsen.

Hier finden Sie die Pressemitteilung als PDF zum Download.

Zurück