FEIERLICHE ATMOSPHÄRE // Rückblick auf den Festakt der Konstituierenden Sitzung

„Der heutige Tag markiert den Start für die Selbstverwaltung der Pflegefachberufe in Niedersachsen“, sagt Sandra Mehmecke, die erste Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen, anlässlich ihrer Antrittsrede auf dem Festakt zur konstituierenden Sitzung der Pflegekammer. Die 31 Mitglieder der Kammerversammlung hatten zuvor die 35-jährige Gesundheits- und Krankenpflegerin Sandra Mehmecke für fünf Jahre zur Präsidentin und die 26-jährige Nora Wehrstedt, ebenfalls Gesundheits- und Krankenpflegerin, zu ihrer Stellvertretung gewählt. Weiterhin wurden in den Vorstand gewählt: Sascha Sandhorst, Dr. Jochen Berentzen, Melina Kregel, Rebecca Toenne sowie Dr. Regina Schmeer.

Die Niedersächsische Sozialministerin Carola Reimann bezeichnete in ihrer Rede den 08. August 2018 als „historischen Tag für die Pflege in Niedersachsen“. Sie gratulierte der Präsidentin und dem gesamten Vorstand und wünschte für die Bewältigung der vielen verantwortungsvollen Aufgaben Ausdauer und eine glückliche Hand bei allen Entscheidungen.

Mehr als 160 Gäste aus der Pflege, aus Verbänden und der Landes- und Bundespolitik waren der Einladung zu der feierlichen Veranstaltung im Hannover Congress Centrum gefolgt. „Wir freuen uns über die positive Resonanz auf die Einladungen und die Möglichkeit die Arbeit des Errichtungsausschusses in diesem feierlichen Rahmen zu beenden“, sagte Katrin Havers, Vorstandsvorsitzende des Errichtungsausschusses der Pflegekammer Niedersachsen.

Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, gratulierte und betonte, „dass mit der Kammergründung die Zeit der Fremdbestimmung endlich aufhört“. Mit der Pflegekammer Niedersachsen und den beiden schon bestehenden Landespflegekammern in Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein seien rund 150.000 Mitglieder berufsständisch organisiert.

Uwe Schwarz, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen wünschte eine glückliche Hand für die anstehenden Aufgaben. „Die großen Herausforderungen, vor denen wir im Bereich der Pflege stehen, werden durch die Konstituierung der Pflegekammer nicht plötzlich verschwinden, aber sie kann ein wichtiger Mosaikstein sein, um die Situation der Pflegenden mittelfristig zu verbessern. Sie gibt den Pflegenden in Niedersachsen eine Stimme und eine hoffentlich starke Interessenvertretung.“

Glückwünsche kamen auch von Meta Janssen-Kucz, pflegepolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen und Vizepräsidentin des Landtages Niedersachsen. „Bisher haben vor allem Krankenkassen, Krankenhäuser und die Ärzteschaft ihre Interessen im Gesundheitswesen vertreten. Mit der Pflegekammer sitzt nun auch die größte Berufsgruppe mit am Tisch – das ist längst überfällig!“.

Weitere Grußworte kamen von Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, dem Pflegebevollmächtigen der Bundesregierung, der auch künftig auf kurzem Wege für alle Anliegen zur Verfügung stehe. Die Bundestagsabgeordnete Filiz Polat vom Bündnis90/Die Grünen freute sich insbesondere über die weibliche Doppelspitze der Kammer. Volker Meyer, CDU-Landtagsabgeordneter, gratulierte der gewählten Präsidentin sowie den anderen Vorstandsmitgliedern und betonte die Regelungen des Koalitionsvertrages nach einer Evaluierung der Arbeit der Pflegekammer nach zwei Jahren.

„Wir werden die Chancen nutzen, die professionelle Kompetenz der Pflegefachpersonen zu definieren und diese in enger Zusammenarbeit mit Gewerkschaften und Berufsverbänden langfristig sicherstellen zu können“, betont die Präsidentin am Ende ihrer Antrittsrede.

Pflegekammer Niedersachsen: Andreas Westerfellhaus, Patricia Drube, Sandra Mehmecke, Markus Mai
v.l.r. Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, Patricia Drube (Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein), Sandra Mehmecke (Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen), Markus Mai (Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz)

Zurück